Too Cool for Internet Explorer

Zum Abtauchen

Into The BlueInto the Blue möchte ein Action-Thriller sein und hat mitunter auch Qualitäten, die ihn als einen solchen Genrefilm auszeichnen. Nur bleiben diese Szenen eher Mangelware (mal von dem furiosen Finale abgesehen) und so hat Into the Blue zeitweise richtige Längen, die zum träumerischen Einsinken in den Kinosessel verlocken. Klingt positiver als es wirklich ist. Denn der Film ist mitunter wirklich langweilig, so dass einem eher die Augen zufallen, als dass man von Spannung und Action elektrisiert gebannt auf die Leinwand stiert. Schade, aber es bleibt doch zu erwähnen, dass die letzten fünfzehn Minuten einiges aufholen. Plötzlich geht es richtig ab, würde der Volksmund sagen. Sam (Jessica Alba) wird prompt zur gnadenlosen Kampfmaschine, die auch nicht davon zurück schreckt, sich mit einer Machete von einem lästigen, aber nicht ihr gehörenden Arm zu trennen, an den sie gefesselt ist. Während unter Wasser nicht nur ein atemberaubender Kampf tobt. Doch dann muss man wieder ehrlich sagen: diese letzten fünfzehn, vielleicht auch zwanzig Minuten hätten gereicht…für einen rasanten Kurzfilm vielleicht. Doch über eine Länge von 110 Minuten ist Into the Blue leider häufig nur überflüssig.

One Response to “Zum Abtauchen”

  1. marc
    October 22nd, 2005 19:20
    1

    hab den film zwar noch ned gesehen, aber geil is die alba trotzdem ;) vorallem musste ich schmunzeln, nachdem ich hörte das in den usa das knappe höschen der alba etwas züchtiger nachretuschiert wurde… *g*

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: